Obmänner und Vereinsgeschichte

Unsere Obmänner seit der Gründung

1959 Ing. Karl Posch

1960 bis 1969 Karl Springenschmidt sen.

1969 bis 1992 Kurt Rudl (39 Jahre im Vorstand)

1992 bis 2001 BM Helmut Kienreich

Geschäftsführender Obmann Herbert Pfeifer (insgesamt 26 Jahre im Vorstand )

2002 bis 2003 Franz Dunkl

2004 bis 2006 Gerhard Lechner 

2007 bis 2013 Ingo Reisinger
 
seit 2013 Gerald Hütter
 

Die Vereinsgeschichte von 1959 bis 2007

1959 wird der ASKÖ-Tennisverein mit 56 Mitgliedern gegründet. Die Proponenten sind Dr. Irmgard Beh, Ing. Hermann Nöhrer,
Karl Springenschmidt sen., Hermann Müller.

Auf dem Platz wird auch Basketball gespielt und im Winter dient die Anlage den Eisläufern und Eishockeyspielern.

1961:
Auszug aus einem Sitzungsprotokoll: „Ein wildes Spielen ohne Trainerstunden kann sich ein Tennisverein nicht leisten. Jedes neue Mitglied muss sich verpflichten mindestens fünf Trainerstunden zu nehmen.“ Das erste Vereinsturnier findet statt.

1962:
Erstmalige Teilnahme bei den Steirischen Mannschaftsmeisterschaften.

1964:
Peter Zachenhofer wird als Jugend-Lehrwart eingesetzt und fungierte er als Langzeittrainer im Verein. Jugendförderung wird auch betrieben. Es werden zwei Tennisschläger angekauft und an die Jugendlichen verliehen.

1969:
Der Hunderter ist erreicht.

1974:
Der Verein ist auf 205 Mitglieder angewachsen.

1980:
Weitere Steigerung der Mitgliederzahl auf 340 und es werden 2 weitere Tennisplätze errichtet.

1981:
Die Herrenmannschaft feiert den Aufstieg in die Gebietsliga.

1982:
Ausweitung des Mitgliederstandes auf 403. Ein Sponsorvertrag mit der Sparkasse Weiz wird abgeschlossen. Der Vereinsname ASKÖ-Tennisverein wird auf ASKÖ-Tennisverein-Sparkasse Weiz geändert.

1984:
25-järhriges Jubiläum. Der ASKÖ ist der sechstgrößte Verein der Steiermark. Dietlinde „Li“ Mehlmauer gründet die Damenmannschaft.

1985:
Die Stadt Weiz eröffnet eine Kunsteisbahn und der Tennisverein geht in die Eigenverwaltung des ASKÖ über. Endlich wird auf der Anlage nur mehr Tennis gespielt.

1989:
Ein schweres Unwetter zerstört die gesamte Tennisplatzdecke und der Platz muss generalsaniert werden.

1991:
Erste Gedanke über den Bau einer eigenen Tennishalle werden gesponnen. Es wird ein Hallenausschuss gebildet: Manfred Benedikt, Herbert Pfeifer, Gerhard Lechner und Hubert Häusler.

1994:
Errichtung der Tennishalle. Im November des gleichen Jahres wird der Spielbetrieb aufgenommen.

1995:
Es sind 449 Mitglieder zu verzeichnen. Die Herrenmannschaft steigt erstmals in die Landesliga B auf.

1996:
Die Damenmannschaft steigt ebenfalls in die Landesliga B auf.

1999:
Eine Traglufthalle wird angekauft um mit der Tennisschule einen Ganzjahresbetrieb aufrechterhalten zu können.

2000:
Der Tennissport stagniert leicht. Die Mitgliederzahl schrumpft auf 367. Am 16.09.2000 feiert der Verein das 40-jährige Jubiläum.

2001:
Die Küche des Clubhauses wird erneuert. Das Büro wird mit Telefon, Fax, PC, Internetanschluss ausgestattet. Ein Wechsel im Vorstand kündigt sich an.

2002:
Bei der JHV am 7.5.2002 scheiden der Obmann Helmut Kienreich, der geschäftsführende Obmann Herbert Pfeifer und weitere Funktionäre aus. Der neue Vorstand mit dem Obmann Franz Dunkl wird gewählt. Großartiger und einmaliger Erfolg der Damenmannschaft unter der Mannschaftsführung von Mag. Renate Wiesinger gelingt der Aufstieg in die Landesliga A

2003:
Das provisorische Zelt hat ausgedient und eine Terrassenüberdachung wird errichtet.
Mit der Überdachung des Aggregates für die Traglufthalle wird gleichzeitig ein neuer Lagerraum geschaffen.

2004:
In der JHV am 27.04.2004 wird ein neuer Vorstand gewählt. Der neue Obmann Gerhard Lechner und sein Team stürzen sich sofort in die Arbeit.
Die Traglufthalle wird wegen zu geringer Auslastung und zu hoher Heizkosten nicht mehr aufgestellt. Weiters wird ein neuer Tennisschulbetreiber eingestellt. Heimo Habermann löst Thomas Jazbec ab. Die Herrenmannschaft steigt erstmalig in der Vereinsgeschichte in die höchste Liga der Steiermark „Landesliga A“ auf. Die Damenmannschaft steigt leider wieder in die Landesliga B ab. Die Planung einer Generalsanierung des Clubgebäudes und Erweiterung des Buffets wird in Angriff genommen.

2005:
Ein Jugendförderungsprogramm wird auf die Beine gestellt. Trainingschecks werden an die trainierenden Kinder und Jugendlichen ausgegeben.
Mit großem persönlichen Einsatz und Engagement forciert der OM Gerhard Lechner die Sanierung des fünfer Platzes. Ein Kunstrasenplatz entsteht.
Die Herrenmannschaft hält sich in der Landesliga-A. Die Damenmannschaft steigt leider von der Land-B ab. Die Weichen für den sofortigen Wiederaufstieg im Jahr 2006 sind aber bereits gestellt. Der Jugendspieler Christoph Tlapak trägt mit seinem Sieg beim ASKÖ-Ländercup in Linz dazu bei, dass erstmalig der Titel in die Steiermark geht. Die erste Ausgabe der ASKÖ-Zeitschrift „Aufschlag-Volley-Smash“, gestaltet von der Schriftführerin Mag. Christa Lechner kommt heraus und findet bei den Mitgliedern großen Anklang. Eine Generalsanierung des Vereinsgebäudes im kommenden Jahr scheint Realität zu werden.
Mit 360 Mitgliedern zählt der ASKÖ-TV-Sparkasse Weiz zu den Spitzenvereinen in der Steiermark.

2006:  
Nach 1 1/2 Jahren intensiver Bemühungen findet der Obmann Gerhard Lechner in Deutschland einen
Käufer für die Traglufthalle. Umfangreiche Abbauarbeiten finden statt und der Transport nach Deutschland wird organisiert. Eine Fehlinvestition ist endlich aus der Welt geschaffen.
Die Planungsphase für den kurz bevorstehenden Umbau ist ebenfalls abgeschlossen.
Die Umsetzung scheitert jedoch an den bei der Anboteröffnung tatsächlich zu Tage tretenden
Kosten in der Höhe von 350.000 Euro. Eine weitere Verschiebung ist notwendig und die Mitglieder
werden mit der erhofften und längst schon fälligen Sanierung auf das Jahr 2007 vertröstet.
Eine Gerätehütte aus Aluminium wird für die Utensilien der Tennisschule auf der Terrasse des
Eingangsbereiches zum 5er Platz errichtet.
Die gesamte Tennisanlage wird mit neuen Werbeplanen des Hauptsponsors „Der Steiermärkischen"
ausgestattet.
Die Damenmannschaft, unter der Mannschaftsführerin Renate Wiesinger, schafft den Wiederaufstieg in die höchste steirische Liga. Wieder in der Landesliga A.
Die I. Herrenmannschaft, unter dem Mannschaftsführer Andreas Kopp, hält sich bereits das 2. Jahr in der Landesliga A.
Die Überraschung liefert aber die II. Herrenmannschaft, mit dem Mannschaftsführer Georg Staber. Sie steigen von der 1. Klasse in die Landesliga B auf.
Bei der im Frühjahr stattfindenden JHV wird das Rauchverbot im Clubraum beschlossen. Nach anfänglichem Widerstand war der Großteil der Mitglieder darüber sehr erfreut.
Die Aufräumerin Maria Ederer bekommt einen Job bei der Gemeinde und übernimmt Resi Rinner ihre
Aufgaben. Aufräumerin und Platzwart in einer Person. Kurzfristig übernimmt Reinhard Gigl in den
Sommermonaten die Platzwarttätigkeit. Aufgrund seiner Krankheit kann er diese Tätigkeit nicht lange ausüben. Gigl ist im Herbst 2006 verstorben.
Ein Obmannwechsel kündigt sich an. Der OM Gerhard Lechner findet für seine Funktion einen
idealen Nachfolger mit Ingo Reisinger, dem Sportreferenten der Stadt Weiz. Die Weichen für eine außerordentliche JHV im Frühjahr 2007 werden gestellt.
Die Vorbereitungen für die nun endgültig festgelegte Sanierung des Clubhauses im Frühjahr 2007 werden getroffen. Die Stadtgemeinde nimmt dafür € 100.000 in das Budget für 2007.
 
2007:     
Endlich ist es so weit. Am 16.4.2007 beginnt die Sanierung des Clubhauses. Als Fertigstellungstermin ist der 24. Mai festgelegt. Die Nassräume (Duschen, WC werden komplett herausgerissen und von Grund auf neu hergestellt. Die Umkleidekabinen und der Clubraum werden saniert. Neue Fenster und Türen werden montiert und ein Solaranlage für das Warmwasser wird installiert.
 
Bei der JHV am 25.4.2007 wird der neu Obmann Ingo Reisinger mit seinem neuen Team gewählt.
Tennisanlage: Dr. Eduard-Richter-Gasse 19  |   Tel. 03172/2267  |   ZVR 717552500  |   office@askoe-tennis-weiz.at